Allgemeine Regelung

"Gibraltar Race" und "Alps Tourist Trophy" sind Adventure Challenge

für die die folgende Allgemeine Vorschrift gilt

Geeignete Motorräder: Klassen und Kategorien

GIBRALTAR RACE

Klassen
  • Klasse 21: alle Motorräder mit Mehrzylindermotor (also kein Einzylinder) mit 21ʺ Vorderrad
  • Klasse 19: alle Motorräder mit Mehrzylindermotor (also kein Einzylinder) mit einem 19ʺ oder weniger Vorderrad
  • Klasse SC: alle Einzylinder-Motorräder.
    *
  • Women Category: jedes Motorrad, das von einer Fahrerin gefahren wird.
  • Team Category: alle Motorräder, die in einem Team von 3 Piloten registriert sind.

 

ALPS TOURIST TROPHY

  • Touristenmotorräder: alle Motorräder mit Mehrzylindermotor (daher kein Einzylinder)
  • Spezialmotorräder: alle Einzylinder-Motorräder

 

Allgemeine Regeln

  • Jedes Motorrad muss in dem Land, in dem es zugelassen ist, für den Straßenverkehr zugelassen sein.
  • Alle Papiere, Schilder und Versicherungen müssen mindestens 7 Tage nach Rennende gültig sein.
  • Bis zur technischen Abnahme kann der Pilot sein Motorrad für die Challenge wechseln. Bei abweichenden technischen Merkmalen wird das neue Motorrad automatisch in die entsprechende Klasse oder Kategorie versetzt

 

Identifikationsgegenstände

Jedem beteiligten Fahrzeug ist eine Nummer zugeordnet.

  • Motorräder: Nummern der Motorräder stehen auf weiß hinterlegten Etiketten.
  • Hilfsfahrzeuge: Nummern der Assistenzfahrzeuge stehen auf grün hinterlegten Etiketten.
  • Organisation und medizinisches Personal Fahrzeuge: Die Nummern der Fahrzeuge der Organisation und derjenigen, die das medizinische Personal befördern, befinden sich auf Etiketten mit rotem Hintergrund.
  • Medienfahrzeuge und andere: Die Anzahl der akkreditierten Pressefahrzeuge und aller anderen beteiligten Fahrzeuge befindet sich auf Etiketten mit gelbem Hintergrund.

Die Organisation stellt jedem Fahrzeug einen vollständigen Satz von Identifikatoren zur Verfügung.

Für die Motorräder sind 1 vordere und 2 seitliche Klebeetiketten mit Platz für die Nummer auf weißem Hintergrund vorgesehen.

Während des Rennens müssen die Etiketten auf dem Motorrad in den angegebenen Positionen (2 Seiten und 1 Vorderseite) angebracht sein, insbesondere muss die vordere die erste lesbare und identifizierbare sein.

Auf dem Motorrad darf außer der an jeden Teilnehmer gelieferten Nummer keine andere Nummer vorhanden sein.

Im Falle einer Beschädigung oder eines Verlusts von Etiketten oder ID-Armbändern muss der Pilot bei der Organisation vor Beginn des nächsten einen neuen Satz anfordern stage. Andernfalls wird er von der Klassifizierung ausgeschlossen.

 

Startreihenfolge

  1. Die Startreihenfolge der Prologue (sofern vorhanden) und des ersten stage wird immer mit der Reihenfolge der Anmeldung der Teilnehmer übereinstimmen.
  2. Die Startreihenfolge der Sekunde stage bis der letzte entspricht der Position in der Rangliste (oder einer virtuellen Rangliste) des letzten stage abgeschlossen.
  3. Jeder Pilot kennt die Startreihenfolge des nächsten Tages anhand der Rangliste der stage sobald wie möglich jeden Abend am Schwarzen Brett bei der Rennleitung veröffentlicht und per Whatsapp-Rennübertragung verschickt.
  4. Die Startzeit und die Lücke zwischen den Piloten (oder Teams von Piloten) von jedem stage wird am Vortag eingestellt und während des angekündigt briefingg.
  5. Die 3 Piloten jedes Teams müssen gemeinsam starten. Die Startreihenfolge des Teams ist diejenige, die dem zweiten der 3 Mitglieder in der Rangliste des letzten entspricht stage abgeschlossen.
  6. Jeder Pilot, nachdem er den Start von jedem erhalten hat stage, muss auf der waypoint genannt "START BIV”Innerhalb von maximal 2 Minuten.

GPS-Navigation und Ranking

Jeder teilnehmende Fahrer muss mit einer einfachen Stoppuhr und einem eigenen GPS-Navigator oder einem Smartphone oder Tablet mit entsprechenden Apps ausgestattet sein. Pro Pilot ist nur ein GPS-Gerät erlaubt. Die GPX-Dateien des Rennens werden nur auf dieses Gerät hochgeladen.

Jeder Teilnehmer muss mit dem USB-Verbindungskabel des Geräts ausgestattet sein, auch wenn der Upload drahtlos sein kann.

Die Organisation ist nicht verantwortlich, wenn es nicht möglich ist, alle in der GPX-Formatdatei enthaltenen Informationen zu laden oder korrekt anzuzeigen stage

Es ist erforderlich, dass Ihr Gerät anhand der Startnummer erkennbar ist.

Die Trackaufzeichnungsfunktion muss auf „ON“ gestellt werden, mit einem Tempo, das einen Punkt pro 10 Meter oder einen Punkt pro Sekunde nicht überschreitet.

Sie müssen Ihr GPS-Gerät jedes Mal bei Ihrer Ankunft am dem Personal der Organisation abgeben finish Linie am Biwak oder für diejenigen, die eine App mit einem Smartphone oder Tablet verwenden, müssen Sie die GPS-Aufzeichnung des stage an die angegebene E-Mail-Adresse mit Ihrem Namen und Ihrer Startnummer.

Im Falle eines Verzugs werden Sie innerhalb von 30 Minuten nach Ihrer Ankunft vom Rennen ausgeschlossen.

Die Organisation lädt auf das GPS-Gerät jedes Piloten die GPX-Datei, die die Tracks für die Transfers (Verbindungen) enthält, und waypoints für die Selective Sessions des nächsten Tages.

Am Morgen, 10 Minuten vor dem Start jedes Piloten, wird das GPS-Gerät an den Piloten zurückgegeben, der es einschalten und das erfolgreiche Laden der Datei auf seinem Gerät überprüfen muss oder für Piloten, die eine App mit einem Smartphone verwenden oder einem Tablet, wird die GPX-Datei per E-Mail gesendet. Sie müssen mögliche Probleme sofort melden.

Die geladene Datei enthält die zu vervollständigenden Informationen Selective Sessions Vermeidung von Strafpunkten (wie unten beschrieben).

Neben der waypointsJede bekannte Gefahr wird ebenfalls angezeigt, nachdem sie während des briefingg.

Die folgenden Informationen werden jeweils angezeigt Selective Session:

  • die Mindest- und Höchstzeit in Minuten, innerhalb derer Sie beginnen können, basierend auf Ihrer Abfahrtszeit aus dem Biwak;
  • die Gesamtlänge in Kilometern und Hunderten von Metern;
  • die Gesamtmenge von waypoints nummeriert müssen Sie entsprechend ihrer Reihenfolge erreichen (dieser Betrag beinhaltet sowohl den ersten als auch den letzten waypoint dauert ebenfalls 3 Jahre. Das erste Jahr ist das sog. Selective Session);
  • die Zielzeit zu erreichen final waypoint. Jede Lücke, in Plus oder Minus, führt zur Anwendung von Strafpunkten.

Strafen werden in einem Verhältnis von 1 Punkt für jede Sekunde der Lücke in Plus oder Minus im Vergleich zu der jeweils angegebenen Zeit angewendet waypoint.

Zu dieser Punktzahl kommen die Strafen hinzu, die letztendlich für versäumte Spieler verhängt werden waypoints oder bei Verstößen gegen das Allgemeine Reglement (siehe unten).

Für die Mannschaften ist die berücksichtigte Punktzahl die Summe der Punktzahlen der Mitglieder.

Die Mitglieder jedes Teams müssen die Route gemeinsam absolvieren. Der Unterschied in der Laufzeit um waypoints zwischen dem ersten und dem letzten Mitglied desselben Teams dürfen 30 Sekunden nicht überschreiten. Für jede Sekunde Differenz wird der Mannschaftswertung ein Strafpunkt hinzugefügt.

Die Rangfolge basiert auf den jeweiligen Punktzahlen stage und des Prolger.

Wer an den Renntagen die wenigsten Strafpunkte sammelt, gewinnt.

Bei einem Unentschieden in der Gesamtwertung oder in der Klassen- und Kategoriewertung ist der Gewinner der Fahrer oder das Team, das die beste (niedrigere) Punktzahl in der vorherigen erzielt hat stage und wenn das nicht genug wäre, wird die Punktzahl der vorherigen und so weiter rückwärts ausgewertet.

Die Ranglisten werden jeden Abend schnellstmöglich am Schwarzen Brett bei der Rennleitung im Biwak veröffentlicht und über die Whatsapp-Rennübertragung verschickt.

Der Transit bei jedem waypoint und bei einigen von ihnen wird die benötigte Zeit durch ein GPS-Loggergerät überprüft, das von der Organisation jedem Teilnehmer zur Verfügung gestellt wird.

Bei der Ankunft von jedem stage Sie müssen das GPS-Loggergerät unverzüglich dem Personal der Organisation übergeben (ggf. zusammen mit Ihrem persönlichen GPS-Gerät). Bei Nichterfüllung werden Sie innerhalb von 30 Minuten nach Ihrer Ankunft vom Rennen disqualifiziert.

Alle Geräte werden 10 Minuten vor seinem Start für den nächsten an den Piloten zurückgesandt stage.

Im Falle einer fehlenden Abholung / Zustellung des GPS-Logger-Geräts oder wenn Sie es auch nur vorübergehend verlassen oder es mit einem anderen Fahrer austauschen oder es an andere Personen weitergeben, werden Sie disqualifiziert und automatisch aus der Rangliste gestrichen.

Die GPS-Loggereinheit sollte von Kontakt mit Metallgegenständen oder Mobiltelefonen isoliert gehalten werden.

Jeder Pilot ist für den korrekten Betrieb des Geräts sowie für die Gültigkeit und Integrität der gesammelten Daten verantwortlich.

Jeder Logger ist nummeriert und jede Nummer stimmt mit einem Fahrer des Rennens überein.

Der GPS-Logger dient auch zur Erkennung möglicher Verstöße gegen die Allgemeine Verordnung.

Der GPS-Logger ist stoß-, schlamm- und wasserdicht. Manipulationen am Gerät führen zur Disqualifikation vom Rennen.

Sie müssen der Rennleitung unverzüglich jedes Problem im Zusammenhang mit der Verwendung Ihres GPS-Loggers melden.

Falls Sie den GPS-Logger verloren haben oder einen Fehler haben, haben die von Ihrem GPS-Navigator oder der App auf Ihrem Smartphone oder Tablet aufgezeichneten Daten Vorrang.

Der Verlust führt ohnehin zu einer Pauschalstrafe von 1,500 Punkten. Die Organisation schenkt Ihnen nach Zahlung des vollen Wertes einen neuen GPS-Logger.

Ohne den GPS-Logger können Sie die Herausforderung nicht fortsetzen.

 

STRAFEN UND GRÜNDE DER DISQUALIFIKATION

Sie können zusätzlich zu diesen Strafen die folgenden Strafen verhängen, wenn Sie die für die angegebenen Zeiten nicht einhalten Prologue und für einige der waypoints dauert ebenfalls 3 Jahre. Das erste Jahr ist das sog. Selective Sessions.

A) SPÄT ZU BEGINNEN STAGE

Die Strafe beträgt 60 Punkte pro Minute (oder Bruchteil) der Verzögerung beim Erscheinen zu Beginn des stage. 10 Minuten nach dem Abflug des letzten Teilnehmers wird der Nachwuchspilot automatisch vom ausgeschlossen stage. Am Ende des Tages erhält er 500 Strafpunkte für jeden Kilometer oder Bruchteil der Selective Sessions geplant, plus jeweils 500 Strafpunkte waypoint dauert ebenfalls 3 Jahre. Das erste Jahr ist das sog. stage.

B) Frühzeitige Abreise im Vergleich zur Bestellung der STAGE

Eine Nichteinhaltung der Startreihenfolge aus der Rennleitung und eine daraus resultierende vorzeitige Abreise der stage wird dazu führen, dass man von der ausgeschlossen wird stage. Am Ende des Tages erhält der Pilot 500 Strafpunkte für jeden Kilometer oder Bruchteil der Selective Sessions geplant plus 500 Strafpunkte für jeden waypoint dauert ebenfalls 3 Jahre. Das erste Jahr ist das sog. stage.

C) VERPASSTE ABFAHRT DER STAGE

Am Ende des Tages erhält der Pilot 500 Strafpunkte für jeden Kilometer oder Bruchteil der Selective Sessions geplant plus 500 Strafpunkte für jeden waypoint dauert ebenfalls 3 Jahre. Das erste Jahr ist das sog. stage.

D) AUSFALLEN AUS DEM STAGE

Wenn sich ein Pilot aus dem zurückzieht stage es bedeutet, dass er mit seinem Motorrad das nächste Biwak nicht erreicht. Am Ende des Tages erreichte die Punktzahl bis zum letzten Selective Session Gültig abgeschlossen werden 500 Strafpunkte für jeden Kilometer oder Bruchteil der geplanten hinzugefügt Selective Sessions nicht gedeckt, plus 500 Strafpunkte für jeden waypoint dauert ebenfalls 3 Jahre. Das erste Jahr ist das sog. stage nicht erreicht. Wenn er in den Ruhestand geht, nachdem er den letzten gültig abgeschlossen hat Selective Sessionwird nur eine Strafe von 500 Punkten verhängt.

E) VERLASSEN DER STAGE

Wenn ein Pilot die verlässt stage es bedeutet, dass er einen oder mehrere nicht abschließt Selective Sessions, während er mit seinem Motorrad das Biwak erreicht. Am Ende des Tages erreichte die Punktzahl bis zum letzten Selective Session Gültig abgeschlossen werden 500 Strafpunkte für jeden Kilometer oder Bruchteil der geplanten hinzugefügt Selective Sessions nicht gedeckt, plus 500 Strafpunkte für jeden waypoint dauert ebenfalls 3 Jahre. Das erste Jahr ist das sog. stage nicht erreicht.

F) WÄHREND DES TRANSFERS AUF DER GEPLANTEN ROUTE ABFAHREN

Wenn ein Pilot bei Umstiegen von der geplanten Route abfährt, erhält er, sofern nicht zuvor genehmigt, 30 Strafpunkte für jeden übersprungenen Kilometer oder Spurbruch. Die Strafe entfällt bei objektiven Hindernissen auf der geplanten Route, bei geringfügigen Abweichungen aus Notfall- oder Reparaturgründen, beim Tanken oder bei Mittags- oder Rastpausen. Aufgeben der stage Das Erreichen des nächsten Biwaks auf der schnellsten oder direktesten Route wird nicht als Abfahrt von der geplanten Route angesehen und führt nicht zur Anwendung von Strafpunkten.

G) VERLIEREN ODER BESCHÄDIGEN SIE DEN GPS-LOGGER UND / ODER DEN GPS-TRACKER (BALISE)

In diesem Fall wird eine pauschale Strafe von 1500 Punkten für jedes verlorene oder beschädigte Gerät zusätzlich zur Belastung seines Wertes verhängt.

H) WAYPOINT VERPASST ODER NICHT IN DER RICHTIGEN BESTELLUNG ERREICHT

Die erwartete Strafe beträgt jeweils 500 Punkte waypoint übersprungen oder nicht in der richtigen Reihenfolge erreicht.

I) ZUERST (ODER LETZT) WAYPOINT Von a SELECTIVE SESSION SKIPPED

In diesem Fall erhält der Pilot am Ende des Tages 500 Strafpunkte für jeden Kilometer oder Bruchteil der., Da es nicht möglich ist, die Transitzeiten zu berechnen Selective Session in dem dies geschah, plus jeweils 500 Strafpunkte waypoint von dem selben Selective Session.

L) Nichteinhaltung der Zeitlimits für den Start SELECTIVE SESSION

Es gibt jeweils eine minimale und eine maximale Zeit (in Minuten), um den Startpunkt (WP 01) zu erreichen Selective Session. Sie werden angezeigt und jeder Pilot muss sie ab dem Moment berechnen, in dem er vom Biwak startet (waypoint "START BIV“). Vorbei am WP 01 der Selective Session Außerhalb dieses Zeitbereichs wird für jede Sekunde des Vorschusses oder der Verzögerung 1 Strafpunkt angewendet.

M) Nichteinhaltung der Zeitgrenze für das Erreichen des nächsten Biwaks

Es gibt ein maximales Zeitlimit (in Minuten), um das nächste Biwak zu erreichen. Jeder Pilot muss es aus seiner Startzeit aus dem vorherigen Biwak berechnen (waypoint "START BIV“). Er erhält 15 Strafpunkte alle 10 Minuten oder Bruchteile der Verspätung, bis zu maximal zwei Stunden, darüber hinaus stage des Piloten wird annulliert und die in Punkt „C“ vorgesehenen Strafen werden angewendet. Bei Eintritt der dritten verspäteten Ankunft im Biwak durch denselben Piloten und für alle nachfolgenden verspäteten Ankünfte wird eine zusätzliche Strafe von 3 (dreitausend) Punkten erhoben. Die Strafe wird nicht angewendet, wenn die verspätete Ankunft des Rettungsfahrzeugs aufgrund eines mechanischen Defekts oder eines Unfalls erfolgt.

N) ÜBERSCHREITEN DER GESCHWINDIGKEITSGRENZWERTE

Das Überschreiten der Geschwindigkeitsbegrenzungen führt zu 300 Strafpunkten für jeden vom persönlichen GPS-Logger aufgezeichneten Verstoß. Die Geschwindigkeit jedes Piloten wird während der Transfers nach dem Zufallsprinzip und während der Fahrt kontinuierlich gemessen Selective SessionS. Die Strafe wird verhängt, wenn das Limit für mehr als 30 % der Länge des Abschnitts oder der SS, die der Geschwindigkeitskontrolle unterliegt, überschritten wird. Jeder Pilot muss die Straßenverkehrsordnung und die Regeln des gesunden Menschenverstands für die Sicherheit respektieren.

O) NICHT TEILNEHMEN BRIEFINGG

Nicht täglich anwesend briefingWenn Sie es ohne berechtigten Grund vor dem Ende verlassen, werden 3000 (dreitausend) Strafpunkte angewendet. Zu diesem Zweck muss das Anwesenheitsblatt sowohl am Anfang als auch am Ende eines jeden unterschrieben werden briefingg.

P) VERWENDUNG VON MEHR ALS EINEM GPS-NAVIGATOR

In diesem Fall wird eine Pauschalstrafe von 1500 Punkten verhängt. Bei Auftreten der 3. nicht erlaubten Nutzung wird eine zusätzliche Strafe von 3000 (dreitausend) Punkten verhängt.

Q) ANTRAG AUF MECHANISCHE ODER MEDIZINISCHE UNTERSTÜTZUNG UND FOLGENDES ABZIEHEN VON DER STAGE

Die Anforderung medizinischer Hilfe oder des Rettungsfahrzeugs mittels GPS-Tracker (Balise) oder auf andere Weise bedeutet automatisch AUSFALL AUS DEM STAGE, auch wenn der Pilot dann mit dem Motorrad weitermachen darf.

R) FEHLGESCHLAGENER ODER VERZÖGERTER (ÜBER 2 MINUTEN) TRANSIT AUF DEM WAYPOINT "START BIVNachdem ich den Start des erhalten habe STAGE

Fehlgeschlagener oder verspäteter (über 2 Minuten) Transit auf dem waypoint START BIV nach Erhalt des Go of the stage für den Piloten wird die Stornierung derselben führen stage. Am Ende des Tages erhält der Pilot 500 Strafpunkte für jeden Kilometer oder Bruchteil der Selective Sessions geplant plus 500 Strafpunkte für jeden waypoint dauert ebenfalls 3 Jahre. Das erste Jahr ist das sog. stage.

S) LIEFERUNG (ODER VERZÖGERUNG ÜBER 30 MINUTEN NACH IHRER ANKUNFT) LIEFERUNG DES GPS-LOGGERS UND / ODER GPS-GERÄTS AM ENDE DES STAGE

Fehlerhafte (oder verspätete) Lieferung des GPS-Loggers und / oder GPS-Geräts am Ende des stage für den Piloten wird die Stornierung derselben führen stage. Am Ende des Tages erhält der Pilot 500 Strafpunkte für jeden Kilometer oder Bruchteil der Selective Sessions geplant plus 500 Strafpunkte für jeden waypoint dauert ebenfalls 3 Jahre. Das erste Jahr ist das sog. stage.

T) ÜBERSCHREITEN DES GRENZWERTES FÜR DEN PHONOMETRISCHEN TEST AM MOTORBIKE

Überschreiten des für den phonometrischen Test am Motorrad festgelegten Grenzwerts, wenn dieser vor dem Start des Rennens auftritt oder a stageerlaubt dem Piloten nicht zu starten, bis ein Schallemissionspegel innerhalb des eingestellten Grenzwerts wiederhergestellt wurde. Zu diesem Zweck kann der Teilnehmer den Schallpegeltest am Ende der Prozeduren der anderen Teilnehmer wiederholen. Wenn dies zu einer Verzögerung seiner Abreise führt, werden die entsprechenden unter Punkt A vorgesehenen Strafen angewendet

Überschreiten des für den phonometrischen Test am Motorrad festgelegten Grenzwerts um mehr als 1 dB, wenn dieser während oder am Ende von a auftritt stagebeinhaltet die Anwendung von 300 Strafpunkten auf die erste Straftat. Ab der zweiten Straftat betragen die Strafpunkte 3000 (dreitausend).

 

Rennrichtung

Der Rennleiter ist der einzige, der für die Aufzeichnung und Aufbewahrung von Zeiten und die Anwendung von Strafpunkten verantwortlich ist.

Die Rennleitung besteht aus 3 Untertanen: zwei Vertretern der Organisation, von denen einer der Rennleiter ist, und einem Vertreter der Piloten.

Die Wahl des Vertreters der Piloten liegt im Ermessen der Organisation.

Anträge auf Prüfung oder Aufhebung von Strafen oder sonstige Beanstandungen sind schriftlich und mit einer Anzahlung von 100 Euro innerhalb von 30 Minuten nach Veröffentlichung der Tageswertung bei der Rennleitung zu stellen.

Nur wenn der Antrag angenommen wird, wird die Anzahlung zurückerstattet.

Verzögerungen, die sich angesammelt haben, um einem anderen Fahrer mit mechanischen Schwierigkeiten oder mit festgefahrenem Motorrad zu helfen, können nicht storniert werden.

Die zur Hilfeleistung für einen anderen verletzten oder mutmaßlich verletzten Piloten notwendigen Verzögerungen können nur nach schriftlicher Mitteilung der folgenden Informationen aufgehoben werden: waypoint des Ortes, an dem es passiert ist, geschätzter Zeitverlust, Aussage des geretteten Piloten und / oder anderer beteiligter Piloten oder Mitarbeiter.

Die Organisation behält sich das Recht vor, Änderungen und Ergänzungen dieses Reglements vorzunehmen und diese über die offizielle Website der Veranstaltung www.gibraltarrace.com oder per E-Mail an die registrierten Fahrer zu kommunizieren.

Diese E-Mails müssen als integraler Bestandteil dieser Verordnung betrachtet werden.
Für jede Klärung oder weitere Informationen können Sie an info@gibraltarrace.com schreiben

Brauchen Sie Beratung?

Wenn Sie weitere Informationen benötigen, kontaktieren Sie uns bitte direkt unter +39 324 5445344